Die Technik hinter unserer Hundemarke Dogtap

Tisch auf dem verschiedene Dogtaps und ein Smartphone liegen

Anders als bei herkömmlichen Hundemarken handelt es sich bei Dogtap um eine digitale Hundemarke. Die Digitalisierung des Dogtaps erfolgt durch die Integration sogenannter NFC-Chips.

NFC – Was ist das?

NFC steht für Near Field Communication oder auf Deutsch Nahfeldkommunikation. NFC ist ein Standard für einen drahtlosen Datenaustausch auf kurze Distanz  (unter 10 cm) und ist im Gegensatz zu Bluetooth und Wlan konfigurationsfrei. Mehr über NFC erfährst du hier.

NFC – zahlreiche Vorteile kombiniert

Der Einsatz von NFC etablierte sich unter Anderem bereits im Bereich des kontaktlosen Bezahlens. Weitere positive Gründe für den Einsatz von NFC lassen sich auf Basis der vielen positiven Eigenschaften von NFC erklären. NFC ist:

  • Einfach: für moderne Smartphones wird in der Regel keine App für das Auslesen von NFC-Tags benötigt.
  • Robust: Das Auslesen geht extrem schnell und ist dabei fehlertolerant
  • Vielfältig: NFC lässt sich in Aufkleber, Anhänger, Karten uvm. Integrieren. Davon sind Hundemarken natürlich nicht ausgeschlossen
  • Verbreitet: NFC ist mit gängigen Smartphones nutzbar

Auch aus einem technischen Hintergrund heraus lässt sich der Einsatz von NFC begründen: NFC ist standardisiert und sicher.

Dogtap – digital durch NFC

So viel zu den Gründen für die Wahl von NFC in unserem Dogtap. Im Dogtap selbst ist ein NTAG 213 Chipsatz vom führenden Chip-Hersteller NXP integriert. Auf diesen ist ein ganz persönlicher Link zum Hundeprofil deines Hundes gespeichert. Dieses befindet sich in unserem Tap21-Webportal. Über dieses Webportal lassen sich so ganz einfach alle relevanten Daten deines Hundes speichern und jederzeit wieder ändern. Ändert sich beispielsweise deine Telefonnummer oder du lässt deine Fellnase über die Ferien bei deiner Oma, so kannst du dies ganz einfach im Profil deines Hundes anpassen.

Dogtap – mit einem Scan zum Profil

Um die im Hundeprofil gespeicherten Informationen abzurufen, muss der Dogtap ganz einfach mit deinem Smartphone gescannt werden. Dazu stellst du sicher, dass NFC in deinem Smartphone aktiviert ist (nur wichtig für Android-Smartphones) und legst dieses auf den Dogtap auf. Eine detaillierte Anleitung zum Scanprozess findest du in diesem Blogbeitrag. Ob dein Smartphone NFC-fähig ist, kannst du mit Hilfe dieser Liste herausfinden.

Damit Dogtap aber von jedem Smartphone ohne App ausgelesen werden kann, haben wir zusätzlich einen QR-Code auf unseren beiden Dogtap Varianten integriert. So kann auch ein Smartphone ohne NFC den Dogtap problemlos auslesen.

Interessiert? Dann erfahre über die untenstehenden Links mehr über Dogtap:

Nach Tag suchen

Entdecke unsere neusten Blogeinträge

Beagle mit Dogtap und GPS-Tracker am Halsband

Dogtap – Hundemarke mit GPS?

Hundemarken mit GPS sind keine Neuheit mehr: Über einen integrierten GPS-Sender kann der …

Traurig guckender Malteser Hund

Rückwärtsniesen beim Hund

Rückwärtsniesen – klingt als wäre es unmöglich. Ist aber etwas, was bei manchen Hunderass…

NFC bei einer digitalen Hundemarke

Digitale Hundemarken existieren hier und da bereits – oftmals handelt es sich dabei um …

Grasmilben beim Hund im Sommer

Zugegeben, das Jahr 2021 hat uns bisher keinen besonders „sommerhaften“ Sommer beschert. …