Urlaub mit dem Hund

Die Vorbereitung

Damit die Reise mit deinem Vierbeiner reibungslos abläuft, muss diese im Vorfeld gut vorbereitet werden. Faktoren wie die Reisedauer, die Unterkunft und die Strecke sind wichtig zu planen und auf deinen Vierbeiner abzustimmen. Bevor die Reise los geht, solltest du dafür sorgen, dass dein Hund eine eigene Reisebescheinigung für Hunde besitzt oder erhält. Für einige Länder ist es essenziell, dass dein Tierarzt nachweist, dass dein Hund gesund ist und du ihn ohne Bedenken mitnehmen kannst. Sehr wichtig ist außerdem der Heimtierausweis, welcher bei Reisen innerhalb der EU mitgeführt werden muss. Dieser wird ebenfalls vom Tierarzt ausgestellt. Stelle also sicher, dass du alle wichtigen Dokumente mitführst, die dein Hund für die Einreise in ein anderes Land oder in das ausgesuchte Urlaubsgebiet benötigt.

Du solltest außerdem überprüfen, ob alle Impfungen, die dein Hund benötigt, noch aktuell sind. Ebenso solltest du die Reiserichtlinien für Tiere des jeweiligen Urlaubslandes überprüfen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist es sich vorher zu informieren, wo in deinem Urlaubsort der nächste Tierarzt ist. Damit ersparst du dir eine anstrengende Sucherei und kannst sicherstellen, dass du im Notfall weißt, was zu tun ist. Wenn dein Hund Medikamente einnehmen muss, dann solltest du diese selbstverständlich auch mitnehmen. Ebenso ist es ratsam Zusatzpräparate, wie etwa Mittel gegen Flöhe und Zecken und Mittel gegen Übelkeit und Durchfall für deinen Hund mitzunehmen. Dadurch sicherst du dich vor der Reise ab und musst somit nicht extra einen Tierarzt aufsuchen, um diese zu besorgen. Außerdem solltest du dich im Idealfall um eine Hundehaftpflichtversicherung kümmern,  falls dein Vierbeiner im Urlaub etwas beschädigen sollte.

Die Unterkunft

Wenn du alle notwendigen Schritte vor eurem Urlaub vorbereitet hast, steht einer Reise mit deinem Hund nichts mehr im Wege. Bei der Wahl der Unterkunft musst du dich zumeist zwischen einer Ferienwohnung und einem Hotel entscheiden. Dabei ist zu beachten, dass die Urlaubsorte hundetauglich sein sollten. Am stressfreisten gestaltet sich dabei ein Urlaub in einer Ferienwohnung, da dein Vierbeiner so kontinuierlich an deiner Seite sein kann und du ihm ein ruhiges Plätzchen verschaffen kannst. Außerdem kannst du dort deine gewohnten Routinen beibehalten und bist an keine speziellen Richtlinien gebunden - im Gegensatz zu einem Hotelaufenthalt.

Bei einem Hotelaufenthalt solltest du dich vorher ausführlich über die Regeln des ausgesuchten Hotels informieren. Oft kommt dabei ein Preiszuschlag durch die Mitnahme deines Hundes hinzu und es kann sein, dass sich dein Hund nicht in bestimmten Räumlichkeiten wie dem Speisesaal oder am Strand aufhalten darf. Jedoch gibt es auch Hotels, in welchen sich der Aufenthalt mit deinem Vierbeiner trotzdem als sehr angenehm erweisen kann. Beispielsweise gibt es in einigen Hotels Hundesitter, die auf deinen Hund eine kurze Zeit aufpassen können. Andere Hotels bieten manchmal sogar Spielmöglichkeiten für deinen Hund an. Trotzdem erweist sich in den meisten Fällen eine Ferienwohnung als die unkompliziertere Alternative. Für welche du dich jedoch entscheidest, solltest du abhängig von euren Bedürfnissen machen.

Die Anfahrt

Die stressfreiste Anfahrt für deinen Vierbeiner ist die Anfahrt mit einem PKW. Im Gegensatz zu einer Zugfahrt oder zu einem Flug, ist diese Situation nicht ungewöhnlich für deinen Hund. Der Geruch deines Autos ist für ihn vertraut und auch du als Bezugsperson, bist in der Nähe. Jedoch solltest du dich speziell bei langen Fahrten gut vorbereiten. Am wichtigsten ist es deinen Hund während der Fahrt gut zu sichern. Große Hunde sollten im Idealfall in einem Kombi im Kofferraum transportiert werden, abgesichert durch ein stabiles Gitter. Für kleine Hunde empfiehlt sich beispielsweise ein Anschnallgeschirr.

Bei einer längeren Reise solltest du am besten schon vorher Zwischenstopps einplanen, damit dein Hund sich zwischendurch bewegen und entleeren kann. Sehr wichtig ist es Wasser und einen Napf für die Fahrt bereit zu haben sowie Futter und das passende Zubehör. Das kann zum Beispiel seine Lieblingsdecke, ein Spielzeug oder sein Körbchen sein. Damit stellst du sicher, dass dein Hund seine vertrauten Gegenstände mit sich führt, was nicht nur die Fahrt, sondern auch den Urlaubsaufenthalt für ihn angenehmer und entspannter gestalten kann. Ist dein Hund zu sehr gestresst während der Fahrt, kannst du – vorher in Absprache mit deinem Tierarzt – zu homöopathischen Mitteln greifen, damit die Fahrt möglichst entspannt verläuft.

Es gibt einige Dinge, auf die du achten solltest, wenn du dich dafür entscheidest mit deinem Hund zu verreisen. Informiere dich vorher über die Richtlinien eurer Unterkunft und entscheide, welche der Reisealternativen für euch am besten geeignet ist. Lass dich auf keinen Fall von den Sicherheitsmaßnahmen abschrecken – am Ende wird es sich lohnen.

Wir wünschen euch einen schönen, erholsamen Urlaub!

Nach Tag suchen

Entdecke unsere neusten Blogeinträge