Der Sommerratgeber für deinen Hund

Bei den hohen Temperaturen gibt es auch einige Risiken auf die du achten solltest, damit auch dein Hund das Wetter genießen kann. Im heutigen Blogeintrag möchten wir dir schildern, auf was du achten solltest und welche Ideen dir und deinem Hund zu dem perfekten Sommer verhelfen können.

Spazieren gehen im Sommer

Am liebsten sind wir im Sommer draußen. Egal ob vormittags, mittags zum Sonnen, wenn wir Urlaub haben oder abends, wenn die Temperaturen bereits abkühlen. Sicherlich hast du bereits eine Routine für dich und deinen Hund in den Alltag integriert. Das heißt, dein Hund weiß genau, wann ihr spazieren geht oder wann es Essen für ihn gibt. Im Sommer ist jedoch zu empfehlen die Routine an das Wetter anzupassen. Versuche beispielsweise die Morgenstunden für einen Spaziergang auszunutzen. Längere Spaziergänge solltest du am besten in die Abendstunden verlegen, um deinen Hund nicht den hohen Temperaturen auszusetzen. Der Asphalt kann für deinen Hund nämlich sehr schmerzhaft werden. Denn durch das Erhitzen des Asphalts können die Pfoten deines Vierbeiners belastet werden. Außerdem kann die pralle Sonne nicht nur für deinen Kreislauf schädlich sein, sondern auch für den Kreislauf deines Lieblings.

Solltet ihr trotzdem in den Mittagsstunden unterwegs sein, aufgrund von Terminen oder weil ihr im Urlaub seid, solltest du darauf achten deinem Hund Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Wichtig sind schattige Plätzchen oder Sonnenschirme im Urlaub. Im Idealfall kann dein Hund sich zu Hause oder im Urlaub auf Fliesen oder Steinböden legen oder sich im Garten in einem Gartenhäuschen verkriechen.

Was du zusätzlich auf keinen Fall vergessen oder vernachlässigen solltest: Trinken ist im Sommer das A und O. Nicht nur für dich, sondern auch für deinen Vierbeiner. Du solltest daher immer Wasser mitnehmen und deinen Hund regelmäßig zum Trinken animieren.

Fellpflege im Sommer

Wenn dein Hund besonders viel Fell hat, dann empfiehlt es sich ihn im Sommer zu scheren. Damit verschaffst du ihm eine enorme Erleichterung, denn bei der Hitze ist es nicht nur für dich im Sommer unangenehm eine Jacke zu tragen, dein Hund freut sich auch über das unbeschwerte Gefühl kein zusätzliches Fell zu haben. Bürste deinem Hund regelmäßig das Fell, denn je mehr Luft an die Haut gelangt, desto besser und angenehmer wird dein Vierbeiner sich fühlen.

Mit dem Auto unterwegs sein im Sommer

Erst einmal ist es sehr heiß in deinem Auto und es dauert ein wenig bis die Klimaanlage anschlägt. Das ist nicht nur für dich unangenehm, sondern auch für deinen Hund. Am Anfang der Fahrt spricht nichts dagegen das Fenster kurz zu öffnen, jedoch solltest du dein Fenster im Idealfall lieber geschlossen halten. Denn auch, wenn es wie eine Erfrischung für deinen Hund erscheint, kann dies Folgen für deinen Hund haben. Durch den Durchzug im Wageninneren können sich nämlich die empfindlichen Augen deines Hundes entzünden.

Auf gar keinen Fall darfst du deinen Hund im Sommer im Auto lassen. Auch wenn du nur kurz etwas einkaufen möchtest - deinen Hund im Auto zu lassen ist fahrlässig und kann zum Hitzschlag oder Tod führen!

Erfrischungen im Sommer

Erfrischungen im Sommer tun nicht nur gut, sondern machen auch Spaß – vor allem deinem Hund! Wie wäre es, wenn ihr beide schwimmen geht? Ihr könnt gemeinsam zum See und planschen. Du kannst zusätzlich Spielzeug mitnehmen, um für noch mehr Spielspaß und Action zu sorgen. Aber auch in deinem Garten kannst du für eine Abkühlung sorgen, beispielsweise mit dem Wasserschlauch. So kannst du Wasserschlachten mit deinem Vierbeiner veranstalten. Alternativ zu einem See oder Flussbesuch kannst du ein Planschbecken im Garten aufstellen. Dadurch hast du den Badespaß auch zu Hause!

Du siehst also, es gibt einige Dinge, die du berücksichtigen solltest für das Wohlergehen deines Vierbeiners im Sommer. Wenn du dir der Risiken bewusst bist, kannst du den Sommer mit deinem Hund umso mehr genießen.

Wir wünschen euch eine schöne Zeit!

Nach Tag suchen

Entdecke unsere neusten Blogeinträge