Neujahr mit deinem Hund

Nun ist es wieder soweit. Die besinnliche Weihnachtszeit ist wieder einmal vorbei und Silvester steht vor der Tür. Die ruhige Atmosphäre wird ersetzt durch ein unangenehmes Gefühl, denn Silvester mit dem Hund ist nicht immer einfach. Auch wenn jeder Hund anders mit dem Silvesterkrach umgeht und nicht jeder Vierbeiner Angst hat, möchten wir dir ein paar Tipps geben, wie du dich weiterhin auf das Fest mit deinem treuen Begleiter freuen kannst, ohne von Anfang an dem Stress zu verfallen.

Wie auch schon in der Weihnachtszeit ist einer der wichtigsten Tipps, dich so normal wie möglich zu verhalten. Stress kann dein Hund spüren, sodass er sofort bemerken wird, dass du dich anders als gewohnt verhältst. Indem du dich so normal wie möglich verhältst, signalisierst du deinem Vierbeiner, dass er keine Angst haben muss. Versuche also ruhig zu bleiben und behalte euren routinierten Tagesablauf wie gewohnt bei. Das kann am Feiertag zuerst etwas schwierig erscheinen, wichtig ist jedoch, dass du deinem Hund das Gefühl von Gewohnheit vermittelst.

Bevor die Dunkelheit anbricht, ist es zu empfehlen mit deinem Hund eine große Runde Gassi zu gehen. Im Dunkeln wirst du nicht gut sehen können was dein Hund vielleicht ausversehen frisst, wenn du nicht genauer hinschaust. Gerade Böller und andere Silvesterkracher können sehr giftig für deinen Hund sein, versuche daher im Hellen größere Runden zu gehen, um dieser Situation bewusst aus dem Weg zu gehen. Dies gilt natürlich auch für den folgenden Tag. Gerade am Neujahrstag ist es wichtig, darauf zu achten, dass dein Hund keine Böllerreste der vergangenen Nacht zu sich nimmt.

Geht im Dunkeln lieber bekannte Strecken ab und versuche nicht draußen zu sein, wenn die ersten Menschen anfangen zu böllern. Ist dein Hund danach noch nicht ausgeglichen genug, beschäftige ihn gut in der Wohnung. Spielt zum Beispiel seine Lieblingsspiele und lass ihn dir seine Lieblingstricks zeigen. Außerdem solltest du deinen Hund an die Leine nehmen, falls dein Hund schreckhaft ist. So vermeidest du, dass dein Vierbeiner bei Angst und Stress durch Silvesterkracher wegrennt.

Ist es abends und der Silvesterkrach geht schon vor Neujahr los, bietet es sich an deinen Hund abzulenken. Es hilft schon, wenn du den Fernseher lauter stellst oder das Radio laut anmachst. Vielen Hunden helfen beispielsweise Actionfilme, denn diese lenken von den Geräuschen und vom Licht draußen gezielt ab. Du kannst, wenn dein Hund sehr starke Angst hat, auch die Fenster zur Sicherheit abdunkeln. Schließe unbedingt alle Fenster und Türen, wie beispielsweise deine Gartentür, um eine mögliche Flucht deines Vierbeiners zu vermeiden. Besorge ihm außerdem doch gerne sein Lieblingsfutter oder besondere Leckerlis, um den Abend für ihn so angenehm wie möglich zu gestalten.

Des Weiteren ist es besonders wichtig, dass du deinem Hund Rückzugsmöglichkeiten bietest. Baue ihm doch gerne eine kleine Höhle aus Decken und lasse ihn in sein Lieblingszimmer. Sorge dafür, dass er sich wohl fühlt und gib ihm Zuwendung, wenn er nach Nähe sucht. Wichtig ist dabei, dass du ihn vor allen Dingen nicht alleine lässt. Verlege deine Feier am besten zu dir nach Hause und gehe nicht mit ihm nach draußen, wenn der Silvesterkrach anfängt.

Wenn keine dieser Maßnahmen hilft, dann ist eine Überlegung auf chemische oder homöopathische Mittel zur Beruhigung zurückzugreifen. Spreche dies jedoch unbedingt vorher mit dem Tierarzt deines Vertrauens ab! Unabhängig davon, wie dein Hund auf Silvester reagiert – wichtig ist, dass du ihm ein Gefühl von Sicherheit vermittelst. Wenn du eine ruhige Ausstrahlung aufweist, überträgt sich diese auch auf deinen Vierbeiner.

Wir wünschen euch ein angstfreies Silvester und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Entdecke unsere neusten Blogeinträge