Den Hund an das Alleinsein gewöhnen

Dogtap Hund Lotta

Viele Hundebesitzer kennen die folgende Situation: Besonders am Anfang verbringst du viel Zeit mit deinem Hund, sodass er konstant an deiner Seite ist. Trotzdem kann es sein, dass du ihn mal für ein paar Stunden alleine lassen musst. Aus diesem Grund solltest du deinen Hund frühestmöglich daran gewöhnen, ein paar Stunden ohne deine Anwesenheit verbringen zu können und ihm vermitteln, dass dies zum Alltag gehört. Um dir diesen Prozess zu erleichtern, haben wir dir im heutigen Eintrag ein paar Tipps bereitgestellt.

Wenn du einen Welpen hast, solltest du ihn möglichst früh daran gewöhnen alleine zu bleiben und deinem Rhythmus zu folgen. Ein Welpe stellt seine innere Uhr nämlich auf den Familienrhythmus um. Das solltest du unbedingt ausnutzen, um eine Routine in euren Alltag zu integrieren. Bevor du deinen Hund alleine lässt, solltest du ausgiebig mit ihm spielen oder Gassi gehen, damit er sich auspowern kann und schläfrig wird. Zu Hause solltest du ihm anschließend Ablenkung verschaffen. Gib ihm zum Beispiel einen Kauknochen und lasse ihn in seinem Körbchen oder an seinem Lieblingsplatz. Dann gehe leise aus dem Zimmer oder der Wohnung und schließe die Tür. Dein Welpe wird höchstwahrscheinlich so abgelenkt und müde sein, dass er deine Abwesenheit kaum bemerken wird. Nachdem er ein paar Minuten alleine war, komme zurück und belohne ihn dafür mit einem Leckerli.

Auch erwachsene Hunde kannst du daran gewöhnen alleine zu bleiben. Hierbei spielt Geduld natürlich eine wichtige Rolle. Wichtig ist es, im Alltag eine Routine aufzubauen, bevor du deinen Hund alleine lässt. Welpen und erwachsene Hunde benötigen bestimmte Rituale, um sich an das Alleinsein zu gewöhnen. 

Egal, ob Welpe oder erwachsener Hund, versuche deinen Hund in immer größeren Abständen alleine zu lassen. Lasse ihn zuerst nur ein paar Minuten alleine und vergrößere diesen Abstand immer weiter. Achte immer darauf, dass dein Hund bevor du gehst ausgelastet und abgelenkt ist, so wird das Alleinsein zu seinem eigenen kleinen Ritual. Das Wiedersehen solltest du mit etwas positivem verbinden z.B. mit Streicheleinheiten oder Leckerlis. Das suggeriert ihm, dass du immer wieder zu ihm zurückkehrst und er nicht alleine bleibt. Belohne ihn jedoch nicht dafür, wenn er sich lautstark bemerkbar macht.

Auch wenn dein Hund sich nicht sofort an das Alleinsein gewöhnt – du musst konsequent bleiben! Am Anfang wirst du sehr viel Geduld brauchen. Auch wenn dein Hund weint und jault, darfst du nicht nachgeben. Versuche in solchen Fällen so lange zu warten, bis er sich beruhigt.

Selbstverständlich solltest du deinen Hund nicht den ganzen Tag alleine lassen, sondern lediglich für ein paar Stunden. Mit Ritualen, Belohnungen und vor allem mit viel Geduld, wird dein Hund mit der Zeit lernen, dass du ihn nicht im Stich lässt, wenn er einmal alleine bleibt. Er wird lernen, dass du immer wieder zurückkommst und das Alleinsein mit etwas Positivem verknüpfen.

Nach Tag suchen

Entdecke unsere neusten Blogeinträge